CA Consumer Finance S.A. Festgeld

Garantierte Sicherheit
dank gesetzlicher Einlagensicherung in Frankreich

Das Festgeld der Crédit Agricole Consumer Finance S.A. bietet Ihnen Sicherheit. Der Gesetzgeber schreibt EU-weit einen einheitlichen Einlagenschutz vor. Durch die Zugehörigkeit zur europäischen Staatengemeinschaft unterliegt das Finanzinstitut der Einlagensicherung nach EU-Richtlinie. Basierend auf dieser Richtlinie sind Ihre Einlagen bei Crédit Agricole Consumer Finance S.A. über den gesetzlichen Einlagensicherungsfonds in Frankreich – dem Fonds de Garantie des Dépôts et de Résolution (FGDR) – bis zu 100.000 EUR zu 100 Prozent abgesichert.

Da ein Festgeld keinerlei Kursschwankungen unterliegt, ist dies eine besonders sichere Form der Geldanlage. Die Verzinsung Ihrer Anlage wird bei Vertragsabschluss für die gesamte Laufzeit garantiert. Ihre Erträge aus dieser Kapitalanlage werden Ihnen in jedem Fall alljährlich gutgeschrieben, unabhängig von dem Quartalsergebnis der Bank oder der Situation auf dem Finanzmarkt.

Mit über 50 Jahren Erfahrung in Finanzdienstleistungen gehört Crédit Agricole Consumer Finance S.A. zu den Finanzinstituten, denen die Kunden weltweit vertrauen. Als Tochtergesellschaft der französischen Bankengruppe Crédit Agricole gehört CA Consumer Finance S.A. zu einer der größten europäischen Banken und bietet in 23 Ländern ein breites Spektrum an Finanzprodukten und -dienstleistungen an. Profitieren auch Sie von der Sicherheit eines starken und verlässlichen Partners und entscheiden sich für das kostenlose Festgeldkonto der Crédit Agricole Consumer Finance S.A..

Einlagensicherung in Frankreich:
nach EU-Richtlinie bis 100.000 EUR zu 100% abgesichert 

 

Wie ist der Ablauf mit der französischen Einlagensicherung (FGDR) im Fall der Fälle?

Der Kunde muss keinen direkten Kontakt mit der betroffenen Bank bzw. der französischen Einlagensicherung herstellen. Im Falle des Konkurses des betroffenen Kreditinstitutes unternimmt die FGDR alle weiteren Schritte, um die betroffenen Kunden zu entschädigen.

Die FGDR sammelt alle erforderlichen Daten beim betroffenen Kreditinstitut an und überweist dann innerhalb von 7 Tagen nach Eröffnung des Verfahrens die Entschädigungsleistung an die Kunden. Falls die FGDR zusätzliche Kundeninformationen benötigt, so wird sie die Kunden direkt kontaktieren. In diesem Falle kann die Frist von 7 Tagen überschritten werden.